Investieren in P2P Kredite: Mein Fazit nach 6 Monaten Mintos

Investieren in P2P Kredite: Mein Fazit nach 6 Monaten Mintos

Im Mai dieses Jahres habe ich mit dem Investieren in P2P Kredite auf der Plattform Mintos begonnen. Seit dem läuft das Investment größtenteils unverändert weiter. Warum nur „größtenteils“, dazu erzähle ich euch später noch mehr. Und heute möchte ich euch, nach fast 6 Monaten, nun endlich einmal ein Fazit geben.

Hier könnt ihr nachlesen, wie ich das Autoinvest von Mintos aufgesetzt habe

Und noch ein Tipp, bevor es mit dem Artikel losgeht: Wenn du über diesen Link ein Konto bei Mintos eröffnest, erhalten sowohl du als auch ich einen Bonus zwischen 10€ und 1000€!

Weitere Einzahlungen

Welche Änderungen habe ich also an meinem Portfolio vorgenommen? Aus den 1000€, die ich ursprünglich im April eingezahlt hatte sind mittlerweile 1300€ geworden, da ich weitere 300€ hinzugefügt habe. Ich möchte weiterhin nur einen kleinen Anteil meines Vermögens in P2P Kredite investieren, durch einen Sparplan alle 3 Monate habe ich dies aber automatisiert. Ergo werden alle 3 Monate 150€ automatisch an Mintos überwiesen. Dies werde ich erst einmal so laufen lassen und dann einstellen, wenn ich bei einer Summe angekommen bin, die mir genug erscheint.

Gewichtung der Strategien

Zu Beginn meiner Reise hatte ich mein Autoinvest auf 2 verschiedene Strategien aufgeteilt. Ca. 3/4 des zur Verfügung stehenden Kapitals fließen in meine selbst aufgesetzte Autoinvest-Strategie, die Zinssätze von 10-20% umfasst. Die Kredite in dieser Strategie sind allerdings auch auf längere Zeiträume ausgerichtet, nämlich auf bis zu 48 Monate.

Die zweite Strategie kommt aus einem der fertigen Pakete von Mintos und nennt sich „Short term strategy“ – die Zinssätze sind hier etwas niedriger, dafür sind auch die Kreditlaufzeiten auf maximal 3 Monate beschränkt.

Investieren in P2P Kredite(Klick zum Vergrößern)

Diese Mischung der beiden Strategien gefällt mir grundsätzlich gut, in Zukunft werde ich die Gewichtung jedoch langsam aber sicher auf die Strategie „P2P Strategie 10 – 20 %“ lenken, indem ich die maximale Größe der Strategie anpasse. Würde ich nun beispielsweise die Größe der Short-term Strategy 1 von 500€ auf 300€ verringern, würde das Investment in diese Strategie nach und nach verkleinert (so schnell, wie die Kredite abgezahlt werden), bis der Betrag bei 300€ oder weniger steht.

Warum ich das vorhabe? Weil ich das P2P Investment mit Mintos als eine Investmentform mit hoher Rendite (und hohem Risiko) betrachte – dieses „Spielgeld“ sollte daher auch möglichst hohe Zinsen abwerfen – und zwar mehr als 7%.

Wenn ihr mehr über den Hintergrund und die Strategien des P2P Investments lernen wollt, kann ich euch diese beiden Bücher empfehlen:
Status des Investments nach 6 Monaten

Worin bin ich nun eigentlich investiert? Was kaufen sich die Leute in Estland, Rumänien, Schweden und Kasachstan mit dem Geld, das ich Ihnen geliehen habe? Das sieht man sehr schön auf der Seite „Meine Investitionen“ im Mintos Konto.

(Klick zum Vergrößern)

 

Der Zinssatz, den ich für meine Investitionen erwarten kann, beträgt im Mittel 10,36%, mit dem Großteil der Kredite, die sich bei 10-11% per anno einpendeln. Den Strategien entsprechend erwartbar sieht es auch bei den verbliebenen Kreditlaufzeiten aus. Ein großer Batzen liegt bei 0-6 Monaten (diese Kredite stammen zu großen Teilen aus der Short Term Strategie), weitere Laufzeiten befinden sich bei 30-42 Monaten (diese stammen ausschließlich aus der 10-20% Strategie).

Konsumkredite so weit das Auge blickt

Wie sieht es mit dem Kreditzweck aus? Die meisten Kredite werden für ein Auto aufgenommen. Ich bin definitiv froh darüber, nicht zu diesen Leuten zu gehören, die einen Neuwagen zum Glücklichsein benötigen. Gefolgt von nicht weiter festgelegten Konsumkrediten. Die Übersicht über die Kreditzwecke, wie hier dargestellt, ist leider ein ziemlich genaues Abbild einer Gesellschaft, die einen ungesunden Umgang mit Geld pflegt. Konsumkredite so weit aus Auge blickt – in meinem Portfolio befinden ich beispielsweise keine Geschäftskredite. Wer für den Autokauf oder anderen Konsum einen Kredit mit mind. 10% aufnehmen muss, hat in seinem finanziellen Leben einiges falsch gemacht… Dies aber nur am Rande. Und nochmal: Diese Kredite zu vergeben stellt ein hochriskantes Geschäft dar, das ich nur aufgrund der Rückkaufgarantie in Kauf nehme.

Monatliche Auszahlungen und Reinvestitionen

So, nun zum eigentlich interessanten Teil. Wie viel habe ich denn nun verdient? Wie viel fällt monatlich ab?

Die monatlichen Zinszahlungen, Reinvestitionen und Rückkäufe habe ich euch einmal hier aufgelistet. Wie ihr seht starten wir im Mai mit den ersten 1000 €. Die Gewinne dieses ersten Investments setzen sich aus Zinszahlungen und Zinszahlungen aus Rückkäufen zusammen. Zinszahlungen meint hier die regulären Zinsen, die der Kreditnehmer an mich zahlt. Zinszahlungen aus Rückkäufen geben einen Hinweis darauf, wie viele der Kredite nicht bedient werden konnten und deshalb vom Kreditinstitut zurückgekauft wurden – die entgangenen Zinsen erstattet das Kreditinstitut netterweise.

Im August und Oktober wurden jeweils 150 € zusätzlich auf das Konto überwiesen und automatisch investiert. Das Gleiche gilt für die Zins- und Tilgungszahlungen. So wächst das Portfolio langsam aber sicher an und im Mai des kommenden Jahres wird dann hoffentlich eine Gesamtrendite von mindestens 10% in der rechten Spalte stehen.

Warum mag ich dieses Investment?

Das Investieren in P2P Kredite gestaltet sich mit Mintos leicht verständlich und übersichtlich. Durch die Rückkaufgarantie und das Bonitäts-Rating der Kreditinstitute wird aus einem Hochrisiko-Geschäft ein moderates Risiko – auch wenn wir nicht davon ausgehen sollten, dass dieses System krisensicher ist.

Was mich aber insbesondere reizt ist, dass wir bei diesem Investment hautnah den Zinseszins-Effekt sehen können – und zwar nicht nur einmal im Jahr. Laufend werden neue Zinszahlungen getätigt, reinvestiert und vergrößern so den Pool des investierten Kapitals. Die Gesamtinvestitionen Monat für Monat wachsen zu sehen ist extrem befriedigend 🙂

Wie geht es weiter?

Investieren in P2P KrediteDieses System (alle drei Monate eine kleinere Einzahlung machen, ansonsten Finger weg) werde ich auf absehbare Zeit beibehalten. Die einzige Pflege, die für das Autoinvest notwendig ist, beläuft sich darauf, ca. 1 mal im Monat nach neuen Kreditinstituten Ausschau zu halten, die den eigenen Anforderungen entsprechen und ggf. die Strategiegröße wie oben angesprochen herauf- oder herunterzusetzen.

Seid ihr in P2P Kredite investiert? Wie zufrieden seid ihr mit eurer Plattform?

2 Comments

  1. Warum alle drei Monate 150 € und nicht jeden Monat 50?

    Mit der monatlichen Variante legst du das Geld ja schneller an und es kann eher Erträge erwirtschaften.

    1. Ja da hast du schon Recht … alle drei Monate hat sich für mich zunächst weniger „risky“ angefühlt. Aber ich werde den Dauerauftrag wohl ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.