Produktiv im Home Office – wie geht das?

Produktiv im Home Office – wie geht das?

Produktiv im Home Office

Studenten, Freiberufler und Kleinunternehmer, viele nutzen es schon seit Jahren. Wenn du bisher in einem Büro gearbeitet hast und nicht zur kritischen Infrastruktur des Landes gehörst, lernst du es jetzt auch kennen; das Home Office. Und während manchen von euch vielleicht schon seit 2 Wochen die Decke auf den Kopf fällt, schaffen es andere, die Zeit Zuhause produktiv für Arbeit, Hobbies, Gesundheit und Nebenbusiness zu nutzen. Wie auch du deine Produktivität im Home Office erhöhen kannst, erzähle ich dir im heutigen Post.

Entwickle eine Morgenroutine und halte dich daran

Ich habe es schon an der einen oder anderen Stelle erwähnt; ich bin ein riesiger Fan von Morgenroutinen. Das Buch Miracle Morning (Buch | Hörbuch) habe ich verschlungen und mir danach meine eigene perfekte Morgenroutine erstellt.

Lies auch: Miracle Morning – Wie eine produktive Morgenroutine dein Leben verändern kann

Produktiv im Home Office

Ich kann dir gar nicht sagen, wie viel aktiver, ehrgeiziger und motivierter ich bin, wenn ich meinen Morgen auf diese Art gestartet habe. Ich habe bereits Sport gemacht und meinen Körper aufgeweckt; ich habe meditiert und mich auf meine Ziele fokussiert, sodass ich weiß, wofür ich mich auch an diesem Tag wieder an den Schreibtisch setze. Jeden Tag auf die gleiche Art zu starten, egal, ob du ins Büro fährst oder Zuhause bleibst, versetzt dich in den Produktivitäts-Modus, aus dem du nicht so schnell wieder wirst ausbrechen wollen.

Mach‘ dich hübsch

Ich gebe zu, ich sehe auch nicht so aus, als würde ich ins Büro fahren, wenn ich eigentlich nur Zuhause vor dem PC sitze. Aber: Duschen, ein wenig Make-Up auflegen und schöne, aber bequeme Klamotten anzuziehen, wirkt Wunder bei der Steigerung deiner Produktivität. Oder, falls du weniger feminin unterwegs bist; rasieren, wohlriechendes Aftershave auflegen und etwas anderes als den Pyjama anziehen. Dann erschreckt dich die spontane Videokonferenz mit dem Team vielleicht auch nicht mehr.

Plane deinen Tag

Produktiv im Home Office

Eine der wirklich tollen Möglichkeiten beim Arbeiten aus dem Homeoffice: Du kannst deine Zeit wesentlich flexibler einteilen, ohne, dass dein Chef dir über die Schulter guckt. Diese Freiheit solltest du unbedingt nutzen, indem du nach deinem eigenen Rhythmus arbeitest. Zugleich brauchst du aber unbedingt Ziele, die du am Tag erreichen willst. Dabei sollten diese Ziele sich keineswegs nur auf deinen Hauptjob beziehen. Ich teile meine Tagesziele gerne in 3 Kategorien ein: Job (also mein Angestelltenverhältnis), Business (meine Side Hustles und Investments) und Personal (meine persönlichen To Dos).

Dabei haben die „Job“-Ziele meist Vorrang, denn ich werde ja schließlich dafür bezahlt, 8 Stunden am Tag an den Zielen meines Unternehmens zu arbeiten. Wenn alle Job-Ziele erledigt sind, wende ich mich den beiden anderen zu. Zum Beispiel: Einen Blogpost schreiben; meinen ETF Sparplan erhöhen; ein Youtube-Video hochladen bei Business. Oder: Wäsche waschen, Spanisch Vokabeln lernen und Pflanzen umtopfen bei Personal. Meine Planung mache ich in meinem Lieblings-Produktivitäts Tool, dem Bullet Journal.

Erledige die unangenehmsten Aufgaben sofort

Du hast eine Aufgabe, die du schon seit Tagen vor dir her schiebst? Vielleicht ein Anruf bei einem unangenehmen Kunden? Oder deine Steuererklärung? Plane dir Zeit dafür ein, schreibe dir die Aufgabe rot in deine To Do Liste und erledige sie als allererstes am Tag! Meistens war es dann im Nachhinein gar nicht so schlimm und du bist einfach nur froh, es geschafft zu haben. Setze feierlich ein Häkchen neben deine Hass-Aufgabe und belohne dich dafür, dass du so diszipliniert warst. Im Englischen ist diese Technik als „Eat that Frog“ bekannt.

Nutze die Zeit, um deinen Side Hustle voranzutreiben

Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich habe aktuell fast 2 Stunden pro Tag gespart, einfach dadurch, dass ich nicht mehr zur Arbeit fahren muss. Diese 2 Stunden machen sich zwar einerseits darin bemerkbar, dass ich eine Stunde länger schlafen kann als sonst. Am Nachmittag habe ich aber nun plötzlich Zeit und Energie, um mich mit meinem eigenen Business zu beschäftigen. Falls du noch keinen Side Hustle hast – jetzt ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, einen zu beginnen oder vorzubereiten. Dir fehlt es an Inspiration? dann schau mal hier:

Lies auch: 22 Side Hustle Ideen für mehr Einkommen neben deinem Job

Richte dir deinen Arbeitsplatz ein

Welche Eigenschaften sollte ein Arbeitsplatz erfüllen, an dem du produktiv arbeiten kannst? In gewisser Weise ist das sicherlich für jeden von uns etwas anderes. Gemeinsamkeiten sind jedoch, dass dein Arbeitsplatz frei von Ablenkungen sein sollte. Er sollte hell sein, aber keine direkte Sonneneinstrahlung haben. Stelle Kaffee und Wasser bereit, lege dir alle Utensilien zurecht, die du brauchst und sorge dafür, dass du weder vom Handy noch von eventuellen Mitbewohnern gestört wirst.

Sieht dein Arbeitsplatz aus wie ein Schlachtfeld? Dann bring ihn in Ordnung und lege dir ein sinnvolles Ablagesystem zu, das dafür sorgt, dass du alles, was du brauchst, schnell griffbereit hast. Chaos lenkt dich ab und macht dich unproduktiv.

Raus an die frische Luft

Auch ein Vorteil am Homeoffice; du kannst deine Pausenzeiten genau so gestalten, wie du möchtest und erlebst keinen Gruppendruck, wenn die Kollegen mal wieder das Schnitzelbuffett frequentieren möchten. Warum nicht die Mittagspause nutzen, um eine kleine Joggingrunde zu machen? Und wenn das doch ein wenig zu viel des Guten ist; einfach mal einen Spaziergang um den Block oder zum Supermarkt (schauen, ob es Klopapier gibt …).

Produktiv im Home Office

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.