10 Bücher, die ich Finanz-Anfängern empfehle

10 Bücher, die ich Finanz-Anfängern empfehle

Wenn man beginnt, sich mit dem Thema finanzielle Freiheit / passives Einkommen / Vermögensbildung zu beschäftigen, stößt man auf eine fast unendliche Auswahl an Lesematerial. Mein Ziel heute ist es, euch einen kleinen Einblick in die besten Finanz-Bücher zu geben. Und zwar aus allen möglichen Kategorien, die für euch interessant sein könnten: Aktien, Immobilien, Unternehmertum, Selbstentwicklung…

Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn. – Jorge Luis Borges

Die Bücher sind in keiner bestimmten Reihenfolge angelegt. Welche davon kennt ihr bereits, welche sind euch neu?

1. Das Fundament legen: Rich Dad, Poor Dad von Robert Kyosaki

Rich dad poor dadOkay, ohne diesen Klassiker kommt kaum eine Finanzbuch-Liste aus. Worum geht es? Robert Kyosaki beschreibt in diesem Buch seine eigene Kindheit, in der er einen „Rich Dad“ und einen „Poor Dad“ hatte. Der arme Vater, sein leiblicher Vater, war ein staatlicher Angestellter, der ihm beibrachte, immer gut in der Schule zu sein, um eines Tages auch einen guten, sicheren Job zu bekommen. Der andere, eigentlich der Vater seines besten Freundes, lehrte ihn, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zu trennen, zu investieren, weniger auszugeben, als er einnahm und insgesamt gut mit Geld umzugehen. Die Ratschläge seines reichen Vaters beherzigend konnte sich Robert im Alter von 47 Jahren zur Ruhe setzen.

Was ich denke? Okay, hier werden wirklich die Basics vermittelt. Wenn du dir nicht sicher bist, wo im Dschungel der Finanzbücher du anfangen sollst, ist das hier das richtige Buch für dich. Unterhaltsam, eher einfach geschrieben und schnell gelesen – dabei aber voller Wahrheiten, die haften bleiben.

 

2. Aktien systematisch kennenlernen: Der entspannte Weg zum Reichtum von Susan Levermann

Der entspannte Weg zum ReichtumDieser etwas pathetisch klingende Titel verbirgt ein großartiges Grundlagenbuch des Aktieninvestments. Worum geht es? Susan Levermann, ehemalige Fondsmanagerin, war zunächst nur mittelmäßig erfolgreich in der Auswahl der Aktien, die sie in ihren Fonds aufnahm. Bis sie eine Methode zum Stock-Picking erfand, die ihrem Fonds einen raketenartigen Aufstieg ermöglichte. Und die rein auf Kennzahlen basiert. Dieses System erklärt sie detailliert im zweiten Teil des Buches. Den erstes Teil aber, den ich mindestens genau so wertvoll finde, widmet sie der Erklärung der relvanten Unternehmenskennzahlen – am Beispiel einer kleinen Bäckerei.

Was ich denke? Okay, im zweiten Buch dieser Liste werden wir schon etwas nerdig. Wenn du gedacht hast, dass du keine Kennzahlen brauchst, um erfolgreich am Aktienmarkt anzulegen, sage ich dir: Falsch. Aber etwas über Bilanzierung, Finanzierung und KPIs zu lernen muss nicht langweilg sein. Susan Levermann schafft es jedenfalls, diese komplex aussehenden Themen wirklich jedem beizubringen.

 

3. Immobilien und Business und Motivation: Reicher als die Geissens von Alex Fischer

Reicher als die GeissensMit null Euro Startkapital in fünf Jahren zum Immobilienmillionär, lautet der bescheidene Untertitel. Worum geht es? In diesem Buch hat Alex Fischer nach eigenen Angaben die gesammelten Weiheiten über Reichtum, Freiheit, Unternehmertum und Immobilien zusammengetragen, die er seinem Sohn mit auf den Weg geben möchte. Die Inhalte reichen von Mindset (Mut, Purpose, aus der Reihe tanzen), über Marketing und Vertrieb hin zu „wie man eine Geldmaschine baut“ – die z.B. von Immobilien angetrieben wird.

Was ich denke? Ein Buch, das ich persönlich alle paar Jahr erneut lese. Während dem Lesen gibt es so viele kleine „Aha-Momente“ und Tipps, die ich mir beim einmaligen Lesen gar nicht merken oder herausschreiben kann. Dieses Buch ist wirklich eine Schatzkiste kleiner und großer Weisheiten.

 

Lies auch: Meine erste Immobilie – Teil 1: Ziele setzen

4. Eintauchen in das Thema Diversifikation: Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs von Gerd Kommer

ETFs IndexfondsUnd wieder wird es etwas wissenschftlicher. Worum geht es? Gerd Kommer beschreibt in diesem Standardwerk, warum es aus seiner Sicht weder Sinn macht, Aktien zu analysieren, noch den Markt zu „timen“, also den richtigen Einstiegs- und Exitzeitpunkt zu finden. Statt dessen empfiehlt er, in Indexfonds und ETFs zu investieren, also möglichst breit zu diversifizieren. Der beste Kaufzeitpunkt ist laut seiner Aussage gestern, der zweitbeste heute. Und seine Aussagen belegt er mit einer Reihe an empirischen Studien.

Was ich denke? Dieses Buch vertritt natürlich das Gegenteil von dem, was z.B. Susan Levermann über die geschickte Aktienauswahl sagt. Ich stimme beiden zu; wenn du in Einzeltitel investieren möchtest, analysiere das Unternehmen, als würdest du es komplett kaufen wollen. Wenn du eher passiv investieren möchtest, baue dir ein „Weltportfolio“ nach Gerd Kommer auf und lege die Füße hoch.

 

5. Von den besten lernen: Think and grow rich von Napoleon Hill

Think and grow richEin absoluter Klassiker! Worum geht es? Über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren interviewte der blutjunge Napoleon Hill mehr als 500 Millionäre, unter ihnen die mächtigsten und einflussreichsten Persönlichkeiten seiner Zeit wie Thomas Edison, Alexander Graham Bell, Henry Ford, John D. Rockefeller oder Theodore Roosevelt. Die Essenz seiner Studien ist in dieses Buch eingeflossen.

Was ich denke? Die 13 Schritte, die Hill in seinem Buch nach und nach preisgibt, basieren vor allem auf einem richtigen und produktiven Mindset. So geht es z.B. darum, ein Ziel zu haben, es mit aller Energie zu verfolgen und niemals nach rechts oder links zu schauen. Gleichzeitig gibt es aber bei Hill auch teils wirre Theorien um „Transmutation sexueller Energie“. Alles in allem ein mindset-Buch!

 

6. Dein Netzwerk ist dein wichtigstes Investment: Wie man Freunde gewinnt von Dale Carnegie

Wie man freunde gewinnt… im Original: Wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst. Aber das kam auf dem deutschen Markt wohl nicht so gut an. Worum geht es? Dieses Buch erläutert die Grundprinzipien des Netzwerkaufbaus, wie man einen guten Kontakt zu anderen herstellt und wie man Kontakte pflegt. Das „Wie“ wird dabei anschaulich an den Beispielen einflussreicher Männer und Frauen der Geschichte erläutert. Die Essenz des Buches kann zusammengefasst werden mit: Sei deinem Gegenüber zugewandt. Mache aufrichtige Komplimente. Stelle interessierte Fragen. Nenne den Namen des Anderen.

Was ich denke? Die Basics der menschlichen Interaktion müssen überraschend viele Menschen sich vergegenwärtigen und lernen. In Anbetracht dessen, wie viel besser man voran kommt, in jeder Lebenslage, wenn man gute Kontakte hat, ist dieses Buch ein Must Have.

 

7. Unendliche Möglichkeiten: Das System Immobilie von Thomas Knedel

Das System ImmobilieEs gibt mehr als nur eine Art, in Immobilien zu investieren. Worum geht es? In diesem Buch werden 20 ganz unterschiedliche Immobilieninvestoren interviewt – und jeder hat seine eigene Nische im Markt gefunden. Von Buy and Hold von Apartmenthäusern über Fix & Flip, PkW-Stellplätze, gewerbliche Immobilien, Grundstückshandel und so weiter und so fort.

Was ich denke? Wo ich gerade so darüber schreibe; ich muss dieses Buch unbedingt noch einmal lesen! Super spannend und regt zum nachmachen an.

Lies auch: Abseits von Eigentumswohnungen: In welche Immobilienarten kannst du investieren?

 

8. Delegieren, delegieren, delegieren: Die 4 Stunden Woche von Timothy Ferriss

4 Stunden WocheWie kann ich mein wertvollstes Assett, nämlch meine Lebenszeit verteidigen? Worum geht es? Management by Absence, also Management durch Abwesenheit ist ein zentrales Konzept der Philosophie rund um die 4 Stunden Woche. Ferriss beschreibt in seinem Buch, wie das Automatisieren von Prozessen und das Delegieren von Aufgaben an (virtuelle) Assistenten eine gewaltge Zeitressource liefern kann. Und dass, nach seiner Erfahrung, Unternehmen sogar besser laufen können, wenn der Chef abwesend ist.

Was ich denke? Ferriss schreibt am Anfang dieses Buches, dass seine Strategien auch für Angestellte geeignet seien. Dem stimme ich nicht zu. Für Unternehmer und Selbstständige aber enthält es einige großartige Tipps.

 

9. Spekulation ist kein böses Wort: Die Kunst, über Geld nachzudenken von André Kostolany

Börsenpsychologie und ein bisschen Betreibswirtschaft. Worum geht es? Kostolany liefert einige wichtige Einblicke in seine eigene Herangehens- und Denkweise bei der Börsenspekulation. Der Leser wird vorsichtig an den Handel herangeführt und auch ermutigt etwas zu riskieren. Kostolany warnt aber auch davor, ohne Wissen zu handeln und grenzt dabei ganz klar diejenigen Hartgesottenen (kaufen am Tiefpunkt, wenn alle davon abraten) von den Zittrigen (verkaufen mit Verlust aus einer Kurzschlussreaktion heraus) ab.

Was ich denke? Der Leser bekommt ihr keine Kennzahlen, Insidertipps oder ähnliches, die den Erfolg an der Börse versprechen. Es geht hier um grundsätzliche Fragestellungen; Hast du die richtige Konstitution, um das Auf und Ab an der Börse zu ertragen? Solltest du eher breit streuen oder bist du ein Spekulant, wie er im Buche steht? Welche psychologischen Hürden gilt es, für dich zu überwinden?

 

10. Werde, wer du sein musst: Miracle Morning von Hal Elrod

Miracle MorningLies auch: Miracle Morning – Wie eine produktive Morgenroutine dein Leben verändern kann

Der Schlüssel zu deinem Erfolg liegt in deinen täglichen Gewohnheiten. Worum geht es? Nach mehreren verheerenden Schicksalsschlägen war Hal Elrod auf der Suche nach etwas, das ihm wieder mehr Kontrolle und Sinn in seinem Leben geben sollte. Er wälzte die Biegrafien erfolgreicher Männer und Frauen und kam zu dem Schluss, dass sie alle morgens mindestens eine Stunde in sich selbst investieren. Aus all den Biografien hat er 6 „To Dos“ für die perfekte Morgenroutine entwickelt.

Was ich denke? Einer der inspirierendsten Ratgeber überhaupt. Und eine der einflussreichsten Ideen, die dein Leben absolut auf den Kopf stellen kann, wenn du ihr konsequent folgst.

11. Bonus: Auf Englisch und trotzdem großartig: The wealthy gardener von John Soforic

The wealthy gardenerLeider leider wurde dieser Geheimtipp bisher nichts ins Deutsche übersetzt. Worum geht es? Auch hier findet sich wieder das gesammelte Wissen eines Vaters, das dieser an seinen Sohn weitergeben möchte. Wissen über Unternehmertum und die Hürden und Fallstricke, die damit einhergehen. Über Leistungsbereitschaft. Über Vermögensaufbau, vor allem mit Immobilien.Und darüber, was das alles mit dem Bewirtschaften eines Gartens zu tun hat.

Was ich denke? Ein Buch, das ich als Hörbuch gekauft habe, das ich mir aber unbedingt noch als reales Buch kaufen will. Um mir die unzähligen großartigen Stellen anzustreichen, die ich gefunden habe.

 

 

 

So, hier sind sie, meine 10 liebsten Finanzbücher aus den verschiedensten Kategorien. Nun interessiert mich aber besonders: Welche Bücher, die nicht hier stehen, sollte ich unbedingt lesen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.